Ein Haus unter Beachtung baubiologischer Kriterien entsteht

Traufstreifen

Written By: Bauherr - Do․ 20․ Apr•2017

Ende letzten Jahres, nachdem das Baumhaus für die Tochter fertig war, hatte ich mir eigentlich gesagt: “Nächstes Jahr baust Du mal nix.”
Naja, aber wie das so ist, es gibt immer etwas zu tun.

Ich habe die Osterferien dazu genutzt das wohl optisch größte Manko am Haus, den Traufstreifen, aufzuhübschen. Da dies im Allgemeinen keine Bauleistung im Rahmen des Hausbaus ist oder zumindest bei uns war, ist es also eine Sache des Bauherrn.

Die Vorgabe des Architekten ist im Allgemeinen: “Gras bis ans Haus und ein Gefälle, damit das Wasser ablaufen kann”.
Das mit dem Gefälle ist ja machbar, aber das Gras war auf der wetterabgewandten Seite nicht dazu zu überreden bis an die Hauswand zu wachsen.
Grund hierfür dürfte auch der Dachüberstand und eben die Tatsache sein, dass Wind&Regen meist aus Westen kommt.
Gegen die staubige Erde hatte ich Anfangs einfach Holzhackschnitzel darüber verteilt. Nachteil: Katzen oder andere Tiere scheinen sich darüber zu freuen und beim Rasenmähen verteilen sich allmählich die Hackschnitzel im Rasen und größere Exemplare beschädigten sogar den Rasenmäher.

Ein unschönes Ergebnis und dem musste Abhilfe geschaffen werden. Mir kam nur bisher nicht so recht eine Idee. Auf jeden Fall musste eine Mähkante her, damit die Trennung Rasen / Traufstreifen gegeben ist, aber gleichzeitig keine Staunässe dahinter entsteht, wie dies bei den üblichen senkrechten Borden laut Meinung unseres Architekten der Fall ist. Siehe dazu auch seine Ausführungen zum Thema Drainage.

Die Situation vorher  (nur mit bereits in den letzten Tagen eingelassenen Mähkanten):

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Hier nun das fertige Ergebnis nach ca. 2-3 Tagen Arbeit. Ich hoffe damit den Vorgaben zu genügen, aber bin mir ziemlich sicher, da ich und “das Gras” im Alltag ja bereits erkannt haben, wie trocken es am Fußpunkt des Hauses ist.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Zur Beflanzung des Streifens müsste man nun auf Gräser oder dergleichen zurückgreifen, welche sehr gut mit Trockenheit klarkommen. So zumindest meine momentane Theorie. ;-)

Ostern war`s, aber die Hasen sind geblieben

Written By: Bauherr - Di․ 18․ Apr•2017

Die neuen tierrischen Mitbewohner, welche im Winter auf der Terrasse überwintert haben. (Leider nicht ganz ohne Spuren zu hinterlassen.)

Kaninchen

Geschützt vor Wind und Wetter sind Tier und Mensch beim Beobachten vom Wohnzimmer aus. Vielleicht eine Alternative zum TV-Programm.

Heizungsauslegung

Written By: Bauherr - Do․ 28․ Jan•2016

Die ersten ernsthaften Probleme stellen sich ein.
Es geht um die Heizung bzw. deren Leistung. Heizlastberechung und Wärmebedarfsberechnung sind hier offenbar sehr voneinander abweichend, aber bis ins letzte Detail für mich nicht überprüfbar.
Aber da ich noch keine gesicherten Erkenntnisse habe, kann ich an dieser Stelle auch noch keine Aussage treffen.
Schön wäre es, wenn jemand einen Heizungsplaner oder dergleichen empfehlen könnte, welcher unabhängig die Berechnungen überprüfen könnte.

Vielen Dank!

heating-931930_1280

Niedrige Bauzinsen ein Segen?

Written By: Bauherr - Sa․ 01․ Nov•2014

FSeit einigen Jahren sinken die Zinsen und damit die Bauzinsen auf Rekordtiefs.
Die Branche boomt und es werden Häuser gebaut, saniert usw.
Doch ist dies wirklich ein Segen für die Konjunktur und was steckt hinter diesen so tiefen Zinsen? Gibt es einen Zusammenhang mit der Finanzkrise und welchen?

Um dies zu verstehen, muss man sich mit unserem heutigen Finanzsystem un deren Begrifflichkeiten beschäftigen. Geld welches bei einer Bank in Form von Bankguthaben verzinst angelegt wird, vermehrt sich automatisch. Werden die Zinsen wieder angelegt spricht man vom s.g. Zinseszinseffekt. Wir kennen ihn sicherlich alle aus der Schule.
Ein Zinseszins stellt sich grafisch als eine Exponentialfunktion dar. D.h. die Steigerungen werden von Jahr zu Jahr größer und erreichen Dimensionen, die wir uns kaum vorstellen können. Ein Betrag zu 7,18% angelegt verdoppelt sich aller 10 Jahre:
Aus 100€ würden
nach 10 Jahren 200€
nach 50 Jahren 3200€ und
nach 100 Jahren 102400€.

Um die Zinsen für dieses Guthaben auf einer Bank erwirtschaften zu können, muss die Bank dieses Geld in Form eines Darlehens in die Realwirtschaft zurückgeben. Zinsen die der eine erhält, muss ein anderer zahlen. Die Schuldenhöhe ist somit immer gleich so hoch wie die Guthabenshöhe.

Die Guthabensentwicklung in Form einer Exponentialfunktion betrifft somit auch die Schulden und die Zinslasten, die sie erzeugen. Diese steigenden Zinslasten muss nun die Realwirtschaft erwirtschaften, was zu einem Wirtschaftswachstumszwang führt. Da aber die Wirtschaft in einer begrenzten Welt nicht ständig wachsen kann und vor allem nicht exponentiell, bricht das Geldsystem immer wieder zusammen.

Ein Video aus der Reihe “Wechselkurs” mit Steffen Henke veranschaulicht dies recht gut:

Weitere Informationen und eine mögliche und bereits in der Vergangenheit als funktional bewiesene Alternative finden Sie auf www.lust-auf-neues-geld.de

Bei Fragen und Interesse können Sie auch mich über den Baublog kontaktieren.

Carport und Eingangsbereich gepflastert

Written By: Bauherr - Do․ 08․ Mai•2014

Nachdem wir den recht trockenen Winter auch ohne Pflaster gut überstanden haben, war es an der Zeit den Carport samt Eingangstreppe durch die Fa. Dienstleistung-Sachsen pflastern zu lassen.
Das Ergebnis kann sich sehen lassen und wir können nun frohen Mutes daran gehen die Muttererde im Vorgarten zu verteilen, um auch dort Grünes wachsen zu lassen.

Pflaster

Frohe Weihnachten!

Written By: Bauherr - Di․ 24․ Dez•2013

Wir wünschen allen Lesern dieses Blogs ein frohes Weihnachtsfest!

 

Frohe Weihnachten

 

Nun gehts Außen los…..

Written By: Bauherr - Mo․ 23․ Sep•2013

Seit unserem Einzug habe ich leider nichts mehr im Blog geschrieben.
Viel waren wir mit dem Einräumen beschäftigt und dazu gibt es nicht viel zu schreiben.
Im Herbst dann hatte der Nachbar durch seine eigenen Baumaßnahme einen Bagger zur Verfügung, welchen ich gleich nutzte um Muttererde auf dem Grundstück zu verteilen.
Ich weiß nicht, wem es mehr Spaß gemacht hat von den beiden in der Baggerkabine. :-)

Bagger

Ganz ohne Handarbeit gehts dann aber auch nicht…. wenn man die “groben” Haufen dann zu einer Fläche verteilen muss. Aber der Bagger hat unendlich viele Stunden, Tage, Wochen gespart. Dennoch ist es erstaunlich wie geschickt ein Profi mit so einem groben Gerät umgehen kann. Er hat dann noch eine gewisse Feinarbeit geleistet, die ich bildlich nicht festgehalten habe.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Außenputz und Fenstergewände

Written By: Bauherr - Di․ 30․ Jul•2013

Der Außenputz wurde fertiggestellt samt den Fenstergewänden, für die wir uns entschieden haben. Beim Außenputz selber haben wir uns nicht für den klassischen Scheibenputz entschieden sondern für einen Ziehputz…was letztendlich noch echte Handarbeit ist.

Diese wurde von der Fa. Friebe durchgeführt und wir und unser Architekt sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Beim Ziehputz wird nach dem Auftragen des Putzes nochmal mittels einem Brett über den Putz gezogen, so dass die groben Putzkörner kleine bis mittlere Streifen hinterlassen, was dem Putz eine besondere Struktur gibt.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Küche

Written By: Bauherr - Di․ 30․ Jul•2013

Seit Wochen wollte ich mal wieder neue Fotos des Hauses in den Blog stellen.
Wir sind mittlerweile eingezogen und es hat sich wieder einiges getan.
Ein paar Bilder unserer Küche von Möbelum, bei deren Aufbau uns ein befreundeter Orgelbauer geholfen hat. Das Ergebnis hat Meisterqualität.

Küche

Was lange währt wird gut :-)

Written By: Bauherr - Fr․ 31․ Mai•2013

Mit Verspätung hat unser Tischler die Treppe aus Lärchenholz fertiggestellt. Auch wenn wir lange warten mussten so hat uns das Ergebnis am Ende mehr als erfreut. Es ist ein Traum das Gesamtergebnis im Zusammenspiel mit den Dielen und Holzbalken zu sehen. (Den Müllsack bitte ignorieren, vielleicht mache ich nochmal ein “bereinigtes” Foto ;-) )

Treppe